Chapel Massivparkett Eiche

 
Logo Chapel Parket

Fußböden mit eigener Geschichte

 
Das Vorbild der gealterten Chapelböden sind Massivholzdielen die in Villen und Schlössern bereits vor mehr als 300 Jahren verlegt wurden. Mit einer patentierten Verfahrenstechnik wird es möglich, optische Schönheiten der Vergangenheit mit höchster Oberflächenqualität für ihre moderne Wohnung der Gegenwart und der Zukunft herzustellen.
Chapel Eiche Massivdielen bieten ein nahezu einmaliges Wohnerlebnis.
 
Chapel Dielen Eiche Massiv Verlegevarianten
 
Die Geschichte von "Chapel Parket" ist eine Geschichte der Natur. Es ist eine Geschichte darüber, wie Wind, Regen, Kälte und Hitze, die Auswirkungen aller Art von Kreaturen und andere natürliche Phänomene dem Holz seinen natürlichen Charakter geben. "Chapel Parket" ist ein neuer Holzboden mit Sinn für die alte Geschichte. Ein besonderes Merkmal der Eiche Massivdiele Chapel ist ihre sehr hohe Belastbarkeit und Strapazierfähigkeit. Diese Böden haben eine mit Kieselsäure gehärtete Oberfläche die nie geschliffen werden muss. Die so entstandene Patina sorgt dafür, dass die Böden bei Beschädigungen (Kerben und Kratzern) immer attraktiver werden und extrem pflegefreundlich sind.  Da Abstauben und/oder Staubsaugen sowie die Reinigung mit einem feuchten, gut ausgewrungenem Tuch (mit klarem Wasser ohne jeglichen Zusatz) den gesamten Pflegeaufwand beschreiben.
Der Pflegefreundlichkeit der Chapeldiele Eiche liegt die Imprägnierung und das Finish mit milchsäurebeständigem und mit Kieselsäure angereichertem Hartwachsöl zugrunde. Die Kieselsäure, ein Glasoxid, bildet eine Glasurschicht auf den Ölbestandteilen, was den Boden verschleißfester macht. Das altern des Materials ist basiert auf einer patentierten Prozedur.
 
Mehr von Chapel finden Sie im Katalog den wir Ihnen kostenfrei um Download zur Verfügung stellen.

Es besteht eine große Auswahl an gealterten Chapel-Schlossböden, im Kolonial- oder In-Between stil.
 
Sind sie neugierig geworden - alle Muster finden Sie im Original in unserer Ausstellung in Themar.